Zwischen Ideal und Ideologie »