USA droht Aus

1. Oktober 2013 1

Statista zeigt Staatsverschuldung und Government Shutdowns in den USA mal bildlich

Government Shutdowns in den USA und ihre Länge in Tagen - Bild: Statista

Government Shutdowns in den USA und ihre Länge in Tagen – Bild: Statista

Jetzt ist es passiert, der US-Regierung ist das Geld ausgegangen, rund 800.000 Regierungsangestellten droht Zwangsurlaub, Nationalparks und Museen bleiben geschlossen, Behörden und Gerichte können nur noch eingeschränkt arbeiten. Weil sich Barack Obama und die Demokraten nicht auf Zugeständnisse bei der vom US-Präsidenten initiierten Gesundheitsreform einlassen wollten, blockierten die Republikaner bis zuletzt eine Einigung beim Haushalt. In der Folge ist es nun zum sogenannten Government Shutdown gekommen.

Es ist bereits das 18.Mal, dass eine US-Regierung zahlungsunfähig wird. Zuletzt passierte dies im Dezember 1995 unter Präsident Bill Clinton. Auch hier war eine Auseinandersetzung zwischen Demokraten und Republikanern die Ursache.

Noch Schlimmer könnte es am 17. Oktober kommen, wenn die Schuldenobergrenze von 16,7 Millionen US-Dollar erreicht wird. Sollte das Parlament dann keine neue Schuldenaufnahme bewilligen, würden die USA als Ganzes zahlungsunfähig werden.

 Entwicklung von Schuldengrenze und Staatsverschuldung der USA von 1987 bis 2013 - Bild: Statista

Entwicklung von Schuldengrenze und Staatsverschuldung der USA von 1987 bis 2013 – Bild: Statista

Ein guter Hintergrundkommentar findet sich beim Ludwig von Mises Institut Deutschland.

One Comment »

  1. Ian 1. Oktober 2013 at 14:53 - Reply

    Die Wähler werden es den Republikanern danken …

Leave A Response »