4.500 wollen in den Bundestag

27. August 2013 0

Der Bundeswahlleiter informiert: 4.451 Kandidaten treten bei Bundestagswahl 2013 an

Noch ist er leer, der Bundestag - BIld: lillysmum  / pixelio.de

Noch ist er leer, der Bundestag – BIld: lillysmum / pixelio.de

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 treten laut Bundeswahlleiter insgesamt 4.451 Wahlbewerber, darunter 1.149 Frauen (25,8 %) an. Bei der letzten Wahl im September 2009 hatten sich nur 3.556 Kandidaten beworben.

Bei der kommenden Wahl stellen sich 1.005 Personen nur in einem Wahlkreis und 1.746 Kandidaten ausschließlich auf einer Landesliste zur Wahl. 1.700 Personen kandidieren sowohl in einem Wahlkreis als auch auf einer Landesliste.

Auf den 233 Landeslisten der 30 Parteien (2009: 200 Landeslisten von 27 Parteien), die in den Ländern mit Landeslisten für die Bundestagswahl 2013 zugelassen wurden, stehen insgesamt 3.446 (2009: 2.705) Wahlbewerber. Davon waren 1.027 oder 29,8 Prozent Frauen. Den größten Frauenanteil auf ihren Landeslisten haben Die Linke und Grüne mit jeweils gut der Hälfte, gefolgt von der SPD mit 40 Prozent. Am wenigsten Frauen kandidieren prozentual bei den „Sonstigen“, also z.B. der AfD.

Wahlkreisbewerber der CDU beziehungsweise CSU, der SPD und der Grünen kandidieren in allen 299 Wahlkreisen. Für die FDP und Die Linke sind jeweils 298 Kreiswahlvorschläge zugelassen worden. Die Gesamtzahl der Direktkandidaten in den Wahlkreisen unter Berücksichtigung aller Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber beläuft sich auf 2.705 (2009: 2.195), darunter 607 oder 22,4 Prozent Frauen. Je Wahlkreis bewerben sich durchschnittlich 9 Personen.

Die jüngste Bewerberin bei der Bundestagswahl 2013 ist 1995 geboren und kandidiert auf einer Landesliste in Bayern, der älteste Bewerber ist 1923 geboren und kandidiert auf einer Landesliste in Berlin. Das Durchschnittsalter der 4.451 Bewerber liegt wie bei der Bundestagswahl 2009 bei 47,4 Jahren. Abgesehen von Parteien, die mit nur jeweils einem Direktkandidaten zugelassen wurden, haben die Bewerberinnen und Bewerber der Partei Die Rechte das niedrigste Durchschnittsalter mit 25,8 Jahren. Das höchste Durchschnittsalter hat die Partei Ab jetzt…Demokratie durch Volksabstimmung mit 69,3 Jahren.

Umfangreiche und detaillierte Angaben über die zugelassenen Wahlvorschläge und die zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten enthält das Sonderheft: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag 2013 (kostenloses PDF oder gegen 18 Euro gedruckt bestellbar).  

Leave A Response »