Tödliche Ideologie

2. April 2013 5

Information Is Beautiful: Kommunismus forderte doppelt so viele Todesopfer im 20. Jahrhundert, wie alle anderen Ideologien zusammen

Todes - Bild: Information Is Beautiful

Todesopfer – Bild: Information Is Beautiful

Von den rund 980 Millionen (980.000.000) Menschen, die im 20. Jahrhundert aufgrund menschlichen Einflusses starben, mussten rund 142 Mio. ihr Leben aufgrund einer Ideologie lassen. Die Webseite Information Is Beautiful hat die geschätzten Opferzahlen nun grafisch aufbereitet (Ausschnitt im Bild).

Dabei wird vor allem das Verhältnis deutlich, das in der deutschen Geschichtsschreibung gerne ignoriert, wenn nicht gar geleugnet wird: Die meisten Todesopfer forderte im 20. Jahrhundert der Kommunismus! Oder, um es noch genauer auszudrücken: Zwei Drittel aller durch Ideologien zu Tode Gekommenen, starben durch den Kommunismus und seine Folgen. Das sind doppelt so viele, wie alle anderen Ideologien zusammen verschulden!

5 Comments »

  1. Gutartiges Geschwulst 2. April 2013 at 21:33 - Reply

    Meine Verachtung, für diese abscheuliche Ideologie, und deren Akteure, lässt sich nur noch musikalisch ausdrücken:
    http://www.youtube.com/watch?v=yyhtIg6V4o0

  2. schwebchen 10. April 2013 at 18:32 - Reply

    Das ist aber eine komische Grafik. Einiges an Ideologien fehlt und die Zahlen stimmen auch nicht mit denen der führenden Völkermordforscher überein. Und wie hat der Katholizismus im vorigen Jahrhundert Tote hervorgebracht? Condom edicts? Wurden Kondombenutzer umgebracht? – Komische Grafik, ehrlich!

  3. Tee-ist 10. April 2013 at 19:29 - Reply

    Eine schlecht recherchierte und ideologisch verfärbte Grafik. Ja, der Kommunismus hat mehr als alle anderen Ideologien und Diktaturen Menschenleben auf dem Gewissen. Aber was soll die Katholische Kirche in der Grafik????

  4. herbert 11. April 2013 at 23:25 - Reply

    Wobei der Irak,Libyen,Syrien etc. auch alle Sozialistisch waren/sind.

  5. Lynxx 4. März 2017 at 04:53 - Reply

    Die arabischen Länder Syrien und Irak kann man eigentlich nicht der Herrschaft des Sozialismus zurechnen. Das System der Baath-Partei war mehr sozialistisch-nationalistisch, bzw. könnte man auch nationalsozialistisch sagen. Während der Irak unter Saddam Hussein die Ideologie des Baath weitgehend beibehielt, war in Syrien die Baath-Partei für Hafiz al-Assad mehr nur ein Vehikel gewesen, um als Alleinherrscher an die Macht zu kommen. Man sollte sich durch die sozialistischen Parolen dieser Regime nicht täuschen lassen. Zu der Zeit, als der Sozialismus stark war, vor dem islamischen Erwachen, machte man in Syrien nur ein paar sozialistische Experimente, die jedoch bald wieder aufgegeben wurden. Das einzige arabische Land mit einem kommunistischen System war der Südjemen. Dort wurde die islamische Religion auf der Grundlage des Atheismus im russisch-sowjetischen Kommunismus unterdrückt, und ihre Vertreter verfolgt und getötet, was mit dem Ende des Kommunismus und dem Zusammenbruch der Sowjetunion aufhörte.

Leave A Response »