Attentat auf Lars Hedegaard gescheitert

5. Februar 2013 6

Henrik Ræder Clausen from Copenhagen: Danish Islam-critic Lars Hedegaard survives assassination attempt (Deutsch & English)

Lars Hedegaard, president of International Free Press Society

Lars Hedegaard, president of International Free Press Society

Danish historian and journalist Lars Hedegaard Jensen, chairman of the Danish Free Press Society recipient of the 2012 ICLA ”Defender of Freedom Award”, today narrowly survived an assassination attempt without harm. Police is investigating the case urgently.

At 11:21, a man rang the doorbell at the private home of Lars Hedegaard, pretending to deliver a package. After having handed over the parcel, the man brought out a gun and fired two shots at Lars Hedegaard. Both shots missed, after which the gun jammed. After a short fight, the would-be assassin tried again to fire the gun, but when it still failed to function, the attacker fled and is still at large.

Lars Hedegaard, founder and chairman of the Danish Free Press Society and editor of the recently launched newspaper Dispatch International, has been brought to safety, while Danish police has deployed some 30 officers around his home searching for the perpetrator. He is thought to be 25 to 30 years old, Arabic-looking with dark hair, wearing a red, postman-style coat.

Der dänische Historiker und Journalist Lars Hedegaard, Vorsitzender der Danish Free Press Society und Preisträger des „Defender of Freedom Award“ der International Civil Liberties Alliance (ICLA) überlebte heute knapp, aber unverletzt einen Mordanschlag. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren.

Um 11:21 Uhr Ortszeit klingelte ein junger Mann an der Tür der Privatwohnung von Hedegaard und gab vor, ein Paket abliefern zu wollen. Nachdem er dieses überreicht hatte, zog er eine Pistole und schoss zweimal, verfehlte aber sein Ziel. Danach blockierte die Waffe. Nach einem kurzen Handgemenge versuchte der Attentäter erneut seine Waffe abzuschießen, die aber wieder versagte. Daraufhin floh der Angreifer.

Hedegaard, Gründer der Wochenzeitung Dispatch International konnte unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Die Polizei hat mir rund 30 Beamten das Haus abgeriegelt und sucht nach dem Attentäter. Dieser wird beschrieben als ca. 25 bis 30 Jahre alt, arabisches Aussehen mit dunklem Haar. Er trug zum Tatzeitpunkt eine rote Jacke im Stil der Post.


Weitere Updates lesen Sie bei EuropeNews.dk.


 

6 Comments »

  1. K.R. 6. Februar 2013 at 23:51 - Reply

    Einhellig scheint die Meinung der dänischen Politiker zu sein, die das Attentat als Angriff auf die Meinungsfreiheit verurteilen. Um so interessanter ist der Kommentar des Chefs des Inlandgeheimdienstes PET:

    “PET acknowledges the severity of the attack against the chairman of Trykkefrihedsselskabet, Lars Hedegaard. But it will never be possible for PET to offer full protection to people who make controversial statements in the public debate and thereby become potential targets of violent extremism.”

    www.http://cphpost.dk/news/national/media-and-politicians-rally-around-hedegaard

    Selbst schuld, besser den Mund halten, oder? Kurt Westergard hat ja auch nur die Flucht in seinen panic room gerettet.

Leave A Response »