Amerikaner retten Iraner

6. Januar 2012 0

US-Militär berfreit iranische Seeleute

Hat 13 iranische Seeleute befreit: die USS John Stennis

Diese Meldung dürfte Irans Ministerpräsident Mahmoud Ahmadinedschad überhaupt nicht gefallen: wie Spiegel-Online berichtet, haben US-Streitkräfte 13 iranische Matrosen befreit, die zuvor von somalischen Piraten gefangen genommen wurden.

Scharfe Drohungen

An der Befreiungsaktion, die sich im arabischen Meer ereignete, war laut Pentagon die Begleitflotte des Flugzeugträgers „USS John Stennis“ entscheidend beteiligt. Gerade die Anwesenheit dieses Schiffes während eines iranischen Manövers Ende Dezember hatte die diplomatischen Beziehungen zwischen dem Iran und den USA jüngst ein weiteres mal belastet.

Der Iran hatte auf die Entsendung der „USS John Stennis“ mit scharfen Drohungen reagiert. Das Schiff mitsamt Begleitflotte soll in der Region laut offiziellen Meldungen der US-Marine vor allem die Piraterie bekämpfen. Bei dem jüngsten Einsatz wurden 15 somalische Piraten festgenommen.

Der nächste Konflikt schon vorprogrammiert

Derzeit bereiten Elitetruppen der iranischen Revolutionswächter, die so genannten Pasdaran, militärische Übungen in der Straße von Hormus vor. Ziel des Manövers sei es, zu beweisen, dass die Pasdaran den Schiffsverkehr in der Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman unter Kontrolle hätten, so Marinekommandeur Ali Fadawi. Die Straße von Hormus ist geostrategisch von großer Bedeutung. Über sie werden 35 Prozent des maritimen Ölhandels abgewickelt.

Der nächste Konflikt scheint somit also schon vorprogrammiert. Die 13 befreiten iranischen Seeleute befinden sich derweil wieder auf dem Rückweg in ihre Heimat. Ein allzu fröhlicher Empfang dürfte sie dort allerdings nicht erwarten.

Leave A Response »