Kairo: Misshandlungen durch Polizei

25. November 2011 0

Journalistin berichtet über Misshanldungen in Polizeigewahrsam

Blick auf das Zentrum von Kairo (Bild: Martin Steiger; Quelle: Wikipedia)

Wie Welt-Online berichtet, wurde die ägyptisch-amerikanische Journalistin Mona al-Tahawy in Kairo festgenommen und nach eigenen Angaben von den Polizisten sexuell behandelt. Das meldete sie nach ihrer Freilassung über den Kurzmitteilungsdienst „Twitter“.

„Augen verbunden und begrapscht

Demnach sei al-Tahawy am Mittwoch festgenommen worden, als sie auf dem Tahir Platz Fotos von einer Demonstration machte. Im Polizeigewahrsam habe man ihr die Augen verbunden und sie begrapscht.

„Ich konnte irgendwann nicht mehr mitzählen, wie viele Hände versuchten, in meine Hose zu gelangen“, schrieb sie in der Twitter-Meldung. Zudem teilte sie mit, dass es Bilder gebe, auf denen sie gefesselt zu sehen sei. Außerdem seien ihr linker Arm und ihre rechte Hand als Folge der Schläge gebrochen.

„Gott weiß, was passiert wäre“

Nach der Misshandlung entschudligte sich ein Angehöriger der Militärpolizei bei ihr, allerdings erst, nachdem ihre Identität festgestellt wurde. „Gott weiß, was passiert wäre, wenn ich keine doppelte Staatsbürgerschaft gehabt hätte.“, deutete al-Tahawy mit Blick auf ihren US-Amerikanischen Pass an.

Sexuelle Übergriffe gegen Frauen scheinen Rund um die zunehemend eskalierende Lage in Ägpyten an der Tagesordnung zu sein. Arabische Medien veröffentlichten jüngst ein Video, „auf dem zu sehen ist, wie eine junge Frau in Jeans und Sweatshirt von jungen Männern auf dem Tahrir-Platz betatscht und geschlagen wird“, berichtet Welt-Online weiter.

Es sich um Alia al-Mahdi handeln

Bei der Frau, die dann von einem älteren Mann in Sicherheit gebracht wurde, soll es sich um die Studentin Alia al-Mahdi handeln, die zuletzt mit Nackbildern ihren Protest zum Ausdruck bringen wollte und damit einen politischen Skandal in Ägypten ausgelöst hat.

Mehr zum Thema auf CitizenTimes:

 

 

 

Leave A Response »