Vetrauensabstimmung: Papandreou gewinnt

5. November 2011 0

Griechischer Regierungschef erringt überraschend die Mehrheit

Der griechische Regierungschef Georgios Papandreou hat überraschend die Vertrauensbastimmung im Parlament gewonnen. Am Ende stimmten sogar 153 Abgeordnete für den amtierenden Ministerpräsidenten, obwohl seine Partei PASOK nur 152 Sitze im Parlement hat.

„Letzte Chance“ für Griechenland

Zuvor hatte sich Papandreou in einer emotionalen Rede an die Abgeordneten gewandt. Die Beschlüsse zur Euro-Rettung, über die Papandreou noch kürzlich das Volk abstimmen lassen wollte, bezeichnete er als „letzte Chance“ für Griechenland.

Zudem sprach sich der umstrittene Sozialist schon vor der Abstimmung für eine Übergangsregierung in Zusammenarbeit mit der oppositionellen, konservativen Partei Nea Dimokratia (ND) aus. Allerdings gab er dieser in seiner Rede auch die Hauptschuld für die missliche Lage Griechenlands: in dem seit 24 Monaten währenden Kampf um die Zukunft des Landes sei die ND teilnahmslos gewesen und habe einen Großteil der Defizite Griechenlands verschuldet, so Papandreou.

Auf den Konsens-Kurs zurück gekehrt

Nach der Abstimmung teilte Papandreou mit, vorgezogene Wahlen seien eine Katastrophe, da sie das EU-Rettungspaket und die nächste internationale Hilfszahlung für Griechenland gefährden würden. Nur wenige Tage nach seinem kurzfristigen Ausflug in direkt-demokratische Gefilde scheint der vermeintliche Euro-Rebell also recht schnell auf den Brüsseler Konsens-Kurs zurück gekehrt zu sein.

Leave A Response »