Aufruf: Euro-Demo in Frankfurt

31. Oktober 2011 2

Freie Wähler und Partei der Vernunft setzen Demo gegen den Euro fort

Zuletzt wurde viel über die so genannte „Occupy“-Bewegung berichtet, die seit wenigen Wochen mit linken Parolen gegen Banken und Politik demonstriert. Kaum beachtet wird hingegen in den Medien, dass es schon seit Monaten eine bürgerlich-liberale Protestbewegung gegen die Politik der „Euro-Retter“ gibt.

Ähnlich wie im Falle der „Occupy“-Bewegung hat auch der bürgerliche Protest einen Schwerpunkt in Deutschlands Finanzmetropole Frankfurt am Main. Dort sind vor allem Wolfgang Hübner, Fraktionsvorsitzender der FREIEN WÄHLER im Frankfurter Römer und Steffen Schleicher, Landesgeschäftsführer der PARTEI DER VERNUNFT in Hessen die Anführer der Bewegung. Für den heutigen Montag riefen beide erneut zur Demonstration auf. In der Stellungnahme heißt es unter anderem:

Rufen sie bitte alle Menschen zur Teilnahme auf, die Ihnen am Herzen liegen. Ob jung oder alt, das Thema geht uns alle an. Und lassen Sie sich nicht erzählen, die Krise sei nun dank Frau Merkel und der Hoffnung auf chinesische (!!!) Kredite für die Schuldenmacher gelöst.

 

Wie in den vergangenen Monaten üblich treffen sich die Teilnehmer der Demonstration um 18 Uhr an der Konstablerwache, um von dort über die Frankfurter Geschäftsstraße Zeil zum Euro-Denkmal am Willy-Brandt-Platz zu marschieren, wo sich mittlerweile das Zeltlager der „Occupy“-Aktivisten befindet.

Auch der kommissarische Landesvorsitzende der FREIHEIT in Hessen, Andreas Lobenstein, unterstützt die bürgerlich-liberale Demonstrationsbewegung gegen die Euro-Rettung und kündigte erneut seine Teilnahme an. Zuletzt hatten mehrere Hundert Menschen an den montaglichen Demonstrationen teilgenommen.

2 Comments »

  1. Falkenstein 31. Oktober 2011 at 22:46 - Reply

    leider waren es diesmal höchstens 40 leute, bedingt durch die lange pause und die kurzfristigkeit des aufrufs. dennoch bleiben viele bürger stehen und versuchen die schriften der plakate zu lesen und geben uns zuspruch.
    ein passant – vermutlich tunesier meinte, dass wir in tunesien demonstrieren sollten – europas politik wäre mitverantwortlich, dass sich dort wieder eine diktatur breitmacht und sie auch noch fördert.

    übrigens fände ich http://www.kritisch.de passender als ct :o)

  2. Falkenstein 31. Oktober 2011 at 23:25 - Reply

    „Liedtext“ für die EURO-DEMO

    http://www.youtube.com/watch?v=uQQm7bKJskM

    1. Wer soll das be-zah-len
    Wer hat so-viel Geld
    Wer hat so-viel Pin-ke Pin-ke
    Wer ret-tet die Welt?

    2. Kanz-ler-in Frau Mer-kel
    nimmt des Bür-gers Geld
    gibt es die-sen Plei-te-staa-ten
    sonst, geht um die Welt!

    3. Auch die lin-ke Pres-se
    den Bür-ger noch ver-prellt
    Schul-den-staa-ten muss man ret-ten
    sonst, geht um die Welt!

    4. Und Mi-nis-ter Schäub-le
    lacht, denn oh-ne Geld
    Ren-te erst ab neun-und-sech-zig
    ist nicht uns-re Welt!

    5. Auch Pro-fes-sor Han-kel
    ge-warnt, dass un-ser Geld
    un-recht-mä-ßig wird ver-wen-det
    Wer ret-tet die Welt?

    6. Ita-lien, Spa-nien, Griechen-land
    ver-bren-nen un-ser Geld
    Eu-ro-schlam-per-rei so nennt man
    retten dieser Welt!

    7. Auch die Ban-ken-Fürs-ten
    ver-wet-ten Steu-er-geld
    doch ÄN-GIE ret-tet dies-mal noch
    die heil-le Fi-nanz-Welt

    8. Kommt Bür-ger seid nicht trä-ge
    fasst euch an die Hand
    sagt NEIN zum EU-RO Wahn ihr Leut´
    und rettet unser Land!

    ausdrucken und schön üben :o)

Leave A Response »