Rechtspopulismus stoppen oder Demokratie verhindern?

22. Januar 2011 3

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolgen wir nun schon seit mehreren Wochen den blinden Aktionismus linker und grüner Politiker, die mit hochrotem Kopf gemeinsam mit den Krawall-Karren vom Affenzirkus ver.di und ihren pöbelnden Butzelmännchen verhindern wollen, dass eine neue Partei und deren Mitglieder ihre demokratischen Grundrechte wahrnehmen möchten.

Sie können es einfach nicht ertragen, dass DIE FREIHEIT, eine Partei, die für mehr Demokratie und Freiheit kämpft, an den Wahlen zum Abgeordnetenhaus im September dieses Jahres teilnehmen will und bedienen sich in ihrer Existenzangst dabei Methoden, die jeden aufrechten Demokraten in Deutschland das Fürchten lehrt.

Wir schmunzeln darüber, weil sie nichts anderes erreichen, als dass immer mehr Menschen in Deutschland angewidert diesen Machthabern den Rücken kehren, sie also selbst ihren Untergang herbeibrüllen. Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen, die meisten Menschen in Deutschland sind mündig genug, sie durchschauen diese perfiden Spielchen.

Wir sind aber genauso schockiert, dass dieser unbändige Wille zum Machterhalt dazu führt, dass Existenzen vernichtet, Gastronomen und Veranstalter bedroht und erpresst werden. Der von linken und roten Politikern ausgeübte Druck auf Berliner und Hamburger Gastronomen soll dazu führen, dass Leute ihre Arbeit verlieren, sie um ihren Ruf fürchten müssen. Damit bewegen sie sich außerhalb unserer freiheitlich-demokratischen Werteordnung.

Weil ihnen die Argumente fehlen, scheuen sie jede Diskussion. Statt sich inhaltlich mit dem Programm der neuen Partei DIE FREIHEIT auseinanderzusetzen, wirft der militärische Arm der Grünen und Roten mit faulen Eiern, hohlen Sprüchen, Drohbriefen und Pflastersteinen. So was nennen sie dann „Rechtspopulismus stoppen“. Wir nennen das, was sie tun „Demokratie stoppen“.

Sie werden in der nächsten Zeit noch wilder um sich schlagen, aber schließlich erlahmen. Denn immer mehr deutsche Staatsbürger entziehen sich ihrer Gehirnwäsche.

Sie wollen die Freiheit aufhalten, aber sie können sie nicht verhindern. Schon gar nicht mit Gewalt.

3 Comments »

  1. Hermann 23. Januar 2011 at 11:36 - Reply

    Den Kommentar finde ich recht gut, aber Wir sollten uns eine gewisse Sprachkultur erhalten. Deshalb sollten verbale Attaken lassen( Affenzirkus, pöbelnden Butzelmännchen). Gerade von einem Autor der jeden Tag mit Worten spielt, kann man soetwas erwarten. Den Wir haben alle Lesen und Schreiben gelernt. Den das Wort ist immer noch die beste Waffe.

    Einen schönen Sontag wünsche ich allen Freunden der FREIHEIT,
    aber auch allen Menschen in Deutschland.
    mfG
    Hermann

  2. Werner Beinhart 24. Juni 2011 at 17:03 - Reply

    Das AntiFa-Teilchen
    Seine Entstehung ist ungewiss. Manche Wissenschaftler behaupten, es wäre eine Mutation aus dem Darmbakterium eines Steine werfenden Außenministers, der sich während seiner Taxifahrkarriere schnell erleichtern musste und dies unglücklicherweise über einem Haufen Hundkot tat. Andere glauben Anhaltspunkte gefunden zu haben, es hätte sich aus freien Radikalen gebildet, welche mit einem stromführendem Zaum um ein AKW in Berührung kamen. Auf keinen Fall ist das AntiFa-Trägerteilchen eine Welle, denn dazu ist es zu instabil. Sobald man ordentlich drauftritt, geht es kaputt.
    Jedenfalls ist sein Äußeres Erscheinungsbild so diffus, dass sich allein daraus keine Rückschlüsse auf seine Entstehung ziehen lassen. Als Einzelteil bewegt es sich meist mit einer Bierflasche in der einen Hand und mit einen Gehhilfestab – an dem ein schwarz-roter Lappen hängt – in der anderen Hand fort. Die Bedeutung des schwarz-roten Symbols ist nicht abschließend geklärt. Es könnte sowohl: >Vorsicht! Freilaufender Feldversuch!Unintelligente Lebensform<
    Untersuchungen an geeigneten Objekten gestalten sich schwierig, da es nur still hält, wenn es vorher Bewusstseinsverändernde Stoffe konsumiert hat. Und in diesem Zustand ist seine eh schon recht mäßige Informationsverarbeitung, weiter eingeschränkt. Zu finden ist es ziemlich leicht, da es als natürlichen Lebensraum Häuser und Wohnungen besiedelt, welche sonst nur von grauen, felltragenden Nagetieren und erstaunlich widerstandsfähigen Insekten bewohnt werden. Diese gibt es in nahezu jeder Großstadt in Deutschland, so dass es eine gewisse Verbreitung erfahren hat.
    Unklar ist noch wie es sich vermehrt, denn es ist für Außenstehende schwer, Männchen und Weibchen zu unterscheiden. Deswegen bestand lange Zeit der Verdacht es wäre mit dem EHEC-Erreger verwandt, oder würde sich auf die gleiche Weise verbreiten: durch mangelnde Hygiene nach dem Toilettengang.
    Die äußere Umhüllung des Welle-Teilchen-Bakteriums besteht i. d. R. aus ziemlich uniformen Lappen, meist in dunklen Farben gehalten und mit einer gewissen Patina. Grelle Beschriftungen der Lappen sind zwar erkenntlich, aber sinnfrei.
    Man vermutet die Bakterium-Teilchen erkennen sich durch gegenseitiges Beschnüffeln und Ertasten, oder am Geruch. Wer sich versiffter anfühlt und mehr Geruchsstoffe verströmen kann ([Umgangssprachlich: stinkt]), übernimmt die Rolle des Männchens.
    Bewiesen ist bisher nur, dass es selten allein auftritt, was am mangelndem Denkvermögen liegt. Es kann sich aber schnell zu Gruppen zusammenballen, was auf eine Schwarmintelligenz hindeutet. Ist der Schwarm erst mal gebildet, wird er ganz leicht mit Hilfe eines gewerkschaftseigenen Lautsprecherwagens gelenkt. Was immer der Lautsprecher auch für wirre Parolen absondert, sie werden mit Begeisterung wiederholt und sorgen für den nötigen Zusammenhalt des Schwarms. Diese sogenannte „Trägerwelle“ (aus den Lautsprechern) verstärkte anfangs den Verdacht, es mit einem Welle-Teilchen Element zu tun zu haben.
    Dabei spielt es keine Rolle, ob gegen Hochtechnologie gewettert wird, Demokratie, Faschismus, Regen, oder den nicht biologischen Anbau von Hundefutter. Was immer die Herdenführer laut genug verkünden: es führt zur Aktion der Gruppe. Lange Texte sind zur Führung allerdings völlig ungeeignet. Slogans wie: „Nur Direkte Demokratie ist echte Demokratie!“ „Mitbestimmung für das Volk!“ „Dezentralisierung, statt Eudssr!“ sind:
    · Zu lang
    · Bestehen aus mehreren mehrsilbigen Worten
    · Erfordern Auseinandersetzung mit dem Sinn des Angestrebten
    Folge: Desorientierung, mangelnder Zusammenhalt, verstärkter Konsum von bewusstseinsverändernden Stoffen (vielleicht um das Gehörte verarbeiten zu können? (Anm. d. Verf.)) teilweise Auflösung der Herde.
    Das Denkvermögen des Einzelnen – oder Einzelligen – in der Gruppe reicht nur für Textbausteine. Beispiel: „Deutschland verrecke!“ „Nazis raus!“ „Kackbratzen!“ „Faschos klatschen!“ „Atomkraft? Nein Danke!“ „Kein Gen-Mais!“ Sie haben gemerkt, dass alle verwendeten Lenkwellen maximal zweisilbig sind.
    Die geistige Auseinandersetzung mit Inhalten des Gerufenen findet nicht statt, da hierzu echte Intelligenz nötig wäre. Gegenbeweis: Wäre das Einzelteilchen intelligent, würde es nicht das Zugrundegehen des Landes wünschen, in dem es nur durch Geldgeschenke und soziale Leistungen überleben kann. Erstaunlich allerdings ist, dass die geistige Führungselite sich zu Wesen zusammenballen kann, die durchaus menschenähnlich sind und sogar politische Karriere machen können: Klaudia Rotz, Trinnihn ins Gesicht, Daniel Kohl Bandit und ähnliche Figuren sind die internen, geistigen Eliten der Einzeller und leben sehr gut von dem System, welches sie bekämpfen. Aber der Verstand der vereinten AntiFa-Teilchen reicht bei weitem nicht aus, um das zu erkennen.
    Die Aktionen der bakteriellen Teilchengruppen richten an Gebäuden Schäden an, können aber auch – wie EHEC – Durchfall oder Schäden an Personen verursachen. Deswegen ist es wichtig, Berührung mit ihnen zu vermeiden, oder sie den zuständigen Hygienebehörden zu melden. Diese kommen i. d. R. auch gleich mit Hundert Mann Einsatzteams und halten die Teilchen/Bakterien von gesunden Menschen fern.
    Abschließend bleibt festzustellen, dass diese Mutationen sich hoffentlich in Kürze selbst erledigen werden. Kein Organismus kann auf Dauer überleben, wenn er seine Existenzgrundlage selbst zerstört, oder so aggressiv – und damit lästig wird – dass er den nötigen Widerstand erzeugt um ausgerottet zu werden.

Leave A Response »